News

Bundeswehr

Autor: Marie Grape am 22.04.2015

Bundeswehr

Die Bundeswehr besteht nach den Bestimmungen des Grundgesetzes aus den Streitkräften und der Bundeswehrverwaltung. Während die Streitkräfte gemäß Artikel 87 a den Schutz unseres Landes zur Aufgabe haben, stellt die Bundeswehrverwaltung nach Artikel 87 b die Deckung des personellen und materiellen Bedarfs der Streitkräfte sicher.

Die zivilen Beschäftigten sind in den verschiedensten Berufen und Aufgabenbereichen im gesamten Bundesgebiet eingesetzt und ermöglichen es, dass sich unsere Soldatinnen und Soldaten auf Ihre militärischen Aufgaben konzentrieren können.

 

Zur Erledigung dieser anspruchsvollen Aufgabe beschäftigt die Bundeswehr zur Zeit etwa 185.000 Soldaten sowie über 55.000 zivile Fachkräfte. Sie gehört somit zu den größten Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben im gesamten Bundesgebiet.

Zum zivilen Teil der Bundeswehr gehören die folgenden Bereiche:

  • Bundeswehrverwaltung
  • Rechtspflege
  • Militärseelsorge
 

Die Bundeswehrverwaltung ist der größte zivile Bereich in der Bundeswehr. Die Verwaltung gliedert sich in die Organisationsbereiche "Personal","Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD)" und "Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (AIN)".

Sie kümmern sich zum Beispiel um notwendige Baumaßnahmen, Truppenküchen und Betreuungseinrichtungen, aber auch um den Umweltschutz und die Arbeitssicherheit, stellen die Ausrüstung der Truppe sicher und sorgen für die Besoldung, Versorgung oder die Personalgewinnung der Bundeswehr.

Angehörige der Rechtspflege der Bundeswehr vermitteln die Rechtskenntnisse, beraten die militärischen Vorgesetzten und tragen zur Festigung des Rechtsbewusstseins bei. Unabhängige Wehrdienstgerichte gewähren Rechtsschutz und entscheiden in gerichtlichen Disziplinarverfahren.

Die evangelische und die katholische Kirche leisten durch die Militärseelsorge einen unverzichtbaren Beitrag zur seelsorglichen Betreuung von Soldaten und deren Familien. Auch Soldaten anderen Glaubens wird die Inanspruchnahme dieses Rechts individuell ermöglicht.

 Ein weiterer Bereich, in dem die Bundeswehr auch zivile Mitarbeiter beschäftigt, ist der Geoinformationsdienst der Bundeswehr. Er hat die Aufgabe, die Bundeswehr mit zuverlässigen und aktuellen Daten über Raum, Gelände und Umwelt zu versorgen, zum Beispiel in Zusammenhang mit Geografie, Geologie und Metereologie.

Organisationsbereich Personal 

Der Organisationsbereich Personal der Bundeswehr besteht nach dem Ministerium aus dem Bundesamt für das Personalmanagement, dem Bundessprachenamt, dem Bildungszentrum der Bundeswehr, den Universitäten der Bundeswehr sowie der Hochschule des Bundes für Öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung.

Der Organisationsbereich Personal ist für das gesamte Personalmanagement der Bundeswehr verantwortlich. Er ist Dienstleister für zivile und militärische Personalgewinnung, -führung und -entwicklung sowie für Bildung und Qualifizierung aller Angehörigen der Bundeswehr.
Die Personalgewinnung und Personalführung werden durch das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Köln gesteuert. Den Bildungs- und Qualifizierungsprozess für Streitkräfte und Zivilpersonal übernehmen das Bildungszentrum der Bundeswehr sowie die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung in Mannheim, das Bundessprachenamt in Hürth und die Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München.

Organisationsbereich IUD

Die Aufgabe des Organisationsbereichs Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen ist es, alle notwendigen personellen und materiellen Voraussetzungen zu schaffen, damit die Streitkräfte ihre Aufträge im In- und Ausland erfüllen können. Erfahren Sie mehr über die Dienststellen und Aufgabenfelder innerhalb des Bereiches IUD.

Organisationsbereich AIN

Die Ausstattung der Streitkräfte mit dem notwendigen Material ist Aufgabe des Bereiches Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, denn die Leistungsfähigkeit moderner Streitkräfte hängt ganz entscheidend von deren Qualität, Einsatzfähigkeit und Verlässlichkeit ab.

In enger Abstimmung mit den Streitkräften sorgt der Bereich Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr für die bedarfsgerechte Ausstattung der Bundeswehr mit Technik und Gerät. Er nimmt gegenüber der Industrie die Rolle des öffentlichen Auftraggebers ein. Die Tätigkeiten reichen dabei vom Projektmanagement über die Erprobung von Wehrmaterial bis hin zur Bearbeitung von fachtechnischen Aufgaben und Vorhaben der Forschung und Zukunftstechnologie. Abgeleitet aus dem Einsatzspektrum der Bundeswehr und ihrem technischen Ausstattungsbedarf werden Projekte in nahezu allen Bereichen der Technik realisiert.

Als Teil des Organisationsbereiches AIN ist das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr mit Sitz in Koblenz mit seinen über die gesamte Bundesrepublik verteilten Dienststellen für die Ausrüstung der Streitkräfte verantwortlich.

Veranstalter

Die SUS FH Stralsund Mecklenburg Vorpommern SMV